Injektion und Infusionstherapie

Bild von Injektionsspritzen

Eigentlich eine Therapie, die ich in meiner Praxis nie anwenden wollte, aber man soll ja nie nie sagen.... :-))

Durch einen sehr erfahrenen Kollegen wurde mich die Wichtigkeit von Labordiagnostik und die Behandlung durch Injektionen und Infusionen nahegebracht und nimmt heute großen Raum in meiner Praxis ein.

Oft kommen Patienten zu mir, die eine lange Odysee an Arztbesuchen hinter sich haben und möchten es nun einmal beim Heilpraktiker probieren. Wenn es dann um körperliche Beschwerden geht, empfehle ich häufig ein naturheilkundliches Blutbild um die Ursachen aufzudecken.

Diese umfassende Diagnostik hat schon häufig die Perspektive auf eine Erkrankung verändert. So konnte schon manche Nahrungsmittel Unverträglichkeit ausgeschlossen oder entdeckt werden. Probleme werden aufgedeckt, bevor schwerwiegende Erkrankungen entstehen können, oder für Erkrankungen entstehen begleitende Therapiekonzepte.

Als Folge der Diagnostik entstand die Behandlung durch Spritzen (Injektionen) und/oder Infusionen.

Dazu nutze ich diverse homoöpatisch aufbereitete Mittel, die ich je nach Indikation, injiziere.

Infusionen mit hochdosiertem Vitamin C

Eine der wichtigsten Eigenschaften der Ascorbinsäure ist ihre Fähigkeit, im Körper gebildete, sogenannte freie Radikale zu fangen und zu neutralisieren. Auch die Spurenelemente Zink, Selen und Mangan sind Radikalfänger, also wichtige Antioxidantien, genauso wie Vitamin C. Die Wirkung kann man sich wie ein „Rostschutzmittel“ vorstellen: Antioxidantien schützen die Zellen des Körpers vor der Oxidation durch freie Radikale.
Vitamin C ist außerdem wichtig für das menschliche Immunsystem und es unterstützt die Entgiftungsfunktion der Leber.

Darüber hinaus benötigt es der Organismus für den Aufbau von Kollagen. Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Eiweiß des menschlichen Körpers und das wichtigste Strukturprotein des Bindegewebes, der Haut der Knochen, Sehnen, Zähne und Blutgefäße.

Auch die Eisenaufnahme wird von der Ascorbinsäure unterstützt: Das Spurenelement Eisen kann im Dünndarm in Verbindung mit Vitamin C besser aufgenommen werden. Damit beugt es auch einem Eisenmangel vor.

Oder einfach nur als "Energieschub" in Stress-Situationen